Virtuelle Veranstaltung

Ringvorlesung Nachhaltigkeit 2: Ist die Nachhaltigkeitsagenda 2030 der Vereinten Nationen nachhaltig? Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ernst Ulrich von Weizsäcker

15. Feb. 2022 von 19:3021:00
An-/Abmeldefrist 15. Jan. 2022
Anmeldung nicht mehr möglich.

Ernst Ulrich Michael Freiherr von Weizsäcker  

ist einer der international bekanntesten Umweltwissenschaftler aus Deutschland und gestaltete als Politiker und Wissenschaftler in Führungspositionen die deutsche Umweltdebatte wesentlich mit. In seinem Vortrag „Ist die Nachhaltigkeitsagenda 2030 der Vereinten Nationen nachhaltig?“ fließen seine jahrzehntelangen Erfahrungen aus internationaler und nationaler Umweltpolitik in einer kritischen Bestandsaufnahme ein – mit Fragen der zukünftigen Gestaltung des Wandels.


Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Dienstag, 15. Februar 2022, 19:30 Uhr

Ist die Nachhaltigkeitsagenda 2030 der Vereinten Nationen nachhaltig?

Moderation und Rückfragen: Prof. Dr. Kathrin Rothenberg-Elder

Zugangslink: http://connect11.diploma-meeting.de/rf58blvudykl/

Wir freuen uns, wenn Sie sich über das Alumninetz anmelden.

Veranstalter ist die Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit der DIPLOMA Hochschule: Prof. Dr. Kathrin Rothenberg-Elder, Prof. Dr. Michael Namokel, Prof. Dr. Bärbel Kühne, Dr. Carsten Kolbe-Weber.


Mehrwert und Zielgruppe

Lernen Sie einen der profiliertesten deutschen Umweltwissenschaftler und -politiker live kennen und diskutieren Sie mit ihm. Wie schätzt er die Gegenwart und die Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges Handeln sowie unsere Möglichkeiten in der Zukunft ein?
Die Veranstaltung richtet sich an alle, die mehr über das große Panorma der Nachhaltigkeit erfahren wollen.


Wer ist Ulrich von Weizsäcker?

1998 bis 2005 war Ernst Ulrich Michael Freiherr von Weizsäcker Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 2012 bis 2018 war er Ko-Präsident des Club of Rome.

1975 bis 1980 leitet er als Präsident der Universität Kassel die selbige. 1981 wechselte er als Direktor an das UNO-Zentrum für Wissenschaft und Technologie in New York, 1984 bis 1991 war er Direktor des Instituts für Europäische Umweltpolitik. 1991 bis 2000 leitete er als Präsident das Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie.

Von Januar 2006 bis Dezember 2008 war er Dekan der Bren School of Environmental Science and Management an der University of California, Santa Barbara. Seitdem ist er freiberuflich in Emmendingen tätig. 2012 übernahm er eine Honorarprofessur an der Universität Freiburg.

Homepage:

Die Homepage von Prof. Dr. Dr. Weizsäcker gibt einen guten Überblick zu seinen Werken und seinem Wirken, bspw. mit seinem Buch Faktor 5. Können Maßnahmen zur Effizienzsteigerung trotz diverser Rebound-Effekte eine absolute Senkung des Ressourcenverbrauchs bewirken? Aktueller denn je!Was heißt es jedoch?

Ein Beispiel: Wir senken den Energieverbrauch eines Autos durch bessere Technik. Da wir jedoch immer leistungsfähigere, größere, schwerere Autos bauen und kaufen wird der Einspareffekt aufgehoben. SUV statt Golf ... .

http://ernst.weizsaecker.de/

https://www.postwachstum.de/effizienz-ist-besser-als-ihr-ruf-20140108


Ehrungen

·         1977: Pfaff Preis für Initiativen im Bildungswesen

·         1989: Premio de Natura, Rom (gemeinsam mit Premierministerin Gro Harlem Brundtland)

·         1991: Ehrenprofessur an der Technischen Universität Valparaiso

·         1996: Duke of Edinburgh-Goldmedaille des WWF International

·         1996: Das politische Buch, Preis der Friedrich-Ebert-Stiftung[10]

·         1999: Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften

·         2000: Ehrendoktorwürde der Sōka-Universität, Japan

·         2002: Takeda Award for Environmental Excellence

·         2008: Deutscher Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

·         2009: Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland[11]

·         2010: Nachhaltigkeitspreis der Neumarkter Lammsbräu

·         2010: Ehrendoktor der Universität Belgrad

·         2011: Adam-Smith-Preis für marktwirtschaftliche Umweltpolitik

·         2011: Theodor-Heuss-Preis der Theodor-Heuss-Stiftung

·         2012: Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg

·         2013: Aufnahme in die Liste der 100 einflussreichsten Vordenker der Welt Gottlieb Duttweiler Institut

·         2014: Nachhaltigkeitspreis 2014 der Sächsischen Hans-Carl-von-Carlowitz-Gesellschaft

·         2015 Bayerischer Naturschutzpreis als Vordenker des Klimaschutzes und Streiter für nachhaltige Wirtschaft

·         2016 Ehrendoktor der Nagoya University

·         2021 Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen 


Mitgliedschaften

·         Mitglied der Deutschen Zoologischen Gesellschaft (seit 1968)

·         Vorsitzender der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (1988–1991)

·         Vorsitzender des Kuratoriums Duales System Deutschland (1991 bis 1994)

·         Mitglied des Club of Rome (seit 1991) (2012–2018 Ko-Präsident)

·         Mitglied der Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste (seit 1997)

·         Präsidiumsmitglied des Deutschen Evangelischen Kirchentages (1997–2005)

·         Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen

·         Mitglied der World Academy of Art and Science (seit 2005)

·         Ko-Vorsitzender des International Resource Panel des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) (2007-2014)

·         Ko-Vorsitzender China Council Task Force for Economic. Instruments for Energy Efficiency and the Environment (2008-2009)

·         Mitglied im Bund der Energieverbraucher

·         Ehrenratsmitglied des World Future Council

·         Mitglied im Kuratorium der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW


Quelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Ulrich_von_Weizs%C3%A4cker