Virtuelle Veranstaltung

Das Züricher Ressourcenmodell und PSI. Wie treffe ich gute Entscheidungen?

1. Dez. 2020 von 19:3020:30
An-/Abmeldefrist 1. Dez. 2020
Als Mitglied anmelden und teilnehmen
Anmeldung nur für Mitglieder
Max. Teilnehmerzahl: 100

Das Geheimnis kluger Entscheidungen

Ständig diese Qual mit den Entscheidungen: Was könnte das passende Geschenk für Paul sein - das Buch über Minimalismus oder dieser Pilgerführer hier? Und was ziehe ich eigentlich zu der Party an: die schwarze oder die blaue Hose? Der Entscheidungsstress ist manchmal schon beim Mittagessen unerträglich: Salami- oder Thunfischpizza… oder doch lieber die vegetarische? Dabei fallen noch viel schwergewichtigere Entscheidungsfragen in den Blick: was soll ich studieren? Ist das der richtige Partner für mich? Soll ich kündigen? Will ich eigentlich Kinder?

Lange war bei der Klärung dieser Fragen vorrangig der Verstand gefragt, Bauchgefühle sind eher Störfaktoren. „Nun werd doch mal vernünftig!“ Oder „Mach eine Pro- und Contra-Liste“ sind nicht selten die wohlmeinenden Tipps.

Dass Emotionen bei der Entscheidungsfindung stören, widerlegt die Gehirnforschung. „Decartes Irrtum“ heißt das Buch des amerikanischen Hirnforschers Antonio Damasio. Er stellte 1994 dort erstmals das Konzept der somatischen Marker vor. Dieses besagt, dass Gefühle und Körperempfindungen keine inneren Saboteure sind, die man überwinden muss, sondern im Gegenteil ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Vernunft. Ohne die Wahrnehmung der somatischen Marker ist es nicht möglich, vernünftige Entscheidungen zu treffen. Maja Storch, die Erfinderin des Zürcher Ressourcenmodells macht in ihrem Buch „Das Geheimnis kluger Entscheidungen“ genau diese Forschungsergebnisse zur Grundlage für ihre praxisrelevanten Überlegungen.

Ziele

An diesem Abend wird es zunächst um eine kurzweilige Einführung in das Konzept der somatischen Marker gehen. Im Anschluss steht die Frage nach dem praktischen Nutzen für kluge Entscheidungen im Zentrum, vielleicht auch, um die Wahl für Pauls Weihnachtsgeschenk ein wenig zu erleichtern.

Referentin

Anke Bruske ist zertifizierte ZRM-Trainerin, Lehrerin, Erwachsenenbildnerin, Mediatorin und Seelsorgerin.

  • Langjährige Lehrerfahrung in Sek. I einer ISS als Lehrbeauftragte d. FU, in der Fortbildung u.a. von Pflegepädagogen und Schulseelsorgern im erlebnispädagogischen, suchtpräventiven und motivationspsychologischen Bereich
  • Seelsorge- und Mediationsausbildung, langjährige Beratererfahrung
  • 53 Jahre alt, verheiratet, Mutter zweier liebenswerter „Pubertiere“, Hobbys: bouldern, mit dem Campingbus unterwegs sein, übern Tellerrand gucken und Schokolade essen

Infos: Institut für Selbstmanagement und Motivation Zürich

Infos: www.ismz.ch

Kontakt: afbruske@t-online.de